Was ist Reiki?

Der Begriff Reiki kommt aus dem Japanischen und ist die Benennung für die universelle Lebensenergie.

Reiki, ist weder eine Religion, noch ein Kult, sondern eine natürliche Heilmethode, die durch die universelle Lebensenergie (auch universelle Lichtkraft genannt), die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren hilft.

Reiki ist eine sehr alte Heilmethode, die im 19. Jahrhundert von dem Japaner und christlichen Mönch Dr. Mikao Usui, wieder entdeckt, praktiziert und verbreitet wurde.

Es gibt für alle Menschen ausreichend Energie im gesamten Universum.

Ein Reiki-Gebender stellt sich als Kanal zur Verfügung und überträgt diese Energie in konzentrierter Form durch seine Hände auf den Reiki-Empfänger.
Durch den Reiki-Gebenden wird keine eigene Energie auf andere abgegeben, er stellt sich lediglich als Kanal zur Verfügung.

Reiki dient zur Erhaltung der Gesundheit, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und um das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele wieder herzustellen und zu harmonisieren.
Die Reiki-Energie durchdringt alle Stoffe wie Kleidung, Verbände, Metalle, Steine, Beton usw. und erreicht immer den Punkt, der „behandelt“ werden soll.

Jeder Mensch kann Kanal für diese universelle Energie werden, es bedarf nur einer Einweihung und der Kraftübertragung durch einen eingeweihten Reiki-Meister (Lehrer) in einem Seminar. Spezielles Wissen ist dafür nicht notwendig.

Die westliche Wissenschaft und die Schulmedizin lehnten diese Art der alternativen Heilmethode Jahre lang ab. Heute befasst sich die Forschung mehr und mehr mit den Phänomenen der energetischen und feinstofflichen Heilverfahren.
Vorreiter in Europa waren die Länder Schweiz und England, dort setzen sich schon seit vielen Jahren alternative Heilmethoden durch, sie sind staatlich anerkannt und werden an Universitäten gelehrt.

Reiki ist in Deutschland leider keine anerkannte Heilmethode, daher darf man hier den Begriff Behandlung und Heilung nicht verwenden. Einfache Reiki-Gebende ohne eine staatliche Ausbildung z.B. zum Heilpraktiker sollten dies beachten. Der Begriff Heilung ist in sofern auch nicht richtig, da die universelle   Reiki-Energie die Selbstheilungskräfte des Körpers anregt, indem sie Körper, Geist und Seele harmonisiert, aber dabei keine Heilung im schulmedizinischen Sinne stattfindet.

Achtung: Reiki ersetzt keinen Arzt und sollte nur in Anlehnung an die ärztliche Behandlung angewendet werden.

Im traditionellen Reiki nach Dr. Mikao Usui gibt es drei Grade.

Erster Reiki-Grad:

Ist der Grundkurs, der dem Reiki-Schüler hauptsächlich Informationen und Techniken vermittelt. Der Schüler erhält vier Einstimmungen (Energieaktivierungen) und eine Anleitung in der Anwendung der Reiki-Techniken. Die Grundsätze der Lebensführung, der Haltung zum Leben und Richtlinien für das eigene Wohlbefinden, sowie detaillierte Anweisungen, wie Reiki zur Vorbeugung dienen kann, werden bei der ersten Einweihung vermittelt.

Zweiter Reiki-Grad:

Die Voraussetzung hierfür, ist die vollständige Einweihung in den ersten Grad. Zwischen den Einweihungen des ersten und zweiten Grades sollten mindestens  3 – 6 Monate liegen, da man in dieser Zeit Erfahrungen mit den Anwendungen sammeln kann. Der Zeitraum ist allerdings nur eine Empfehlung, in einem Gespräch entscheidet der Reiki-Meister, ob der Schüler bereit ist, die zweite Einweihung zu erhalten.
Mit der zweiten Einweihung ist der Reiki-Schüler in der Lage, unabhängig von Entfernung und Zeit (Fern-Reiki) die Reiki-Energie zu verschicken und einem Empfänger zu kommen zu lassen.
Bei der Einweihung zum zweiten Reiki-Grad werden dem Reiki-Schüler Techniken gelehrt, wobei er lernt, mit emotionalen und mentalen Problemen umzugehen. Die persönliche Weiterentwicklung wird dadurch unter anderem gefördert.

Dritter Reiki-Grad:

Dieser Grad wird traditionell nach Dr. Mikao Usui Meister-Grad genannt.
Zum dritten Reiki-Grad fragen Sie bitte Ihren Reiki-Meister/Lehrer, denn eine detaillierte Beschreibung würde hier unseren Rahmen sprengen.

Weitere Informationen über Reiki finden Sie in der gängigen Literatur.